ASH25 EB28

  • Eigenstartfähiger Doppelsitzer der Offenen Klasse mit einer Flügelspannweite von 28 m und vielen Detaillösungen.

  • Auch für große Piloten ausreichend geräumiges Cockpit mit einteiliger Plexiglashaube.

  • Der verlängerte Schalenrumpf ist aus Faserverbundwerkstoff (Kohle und Kevlar) und wird zur Gewichtsoptimierung abgesaugt.

  • Das Abfluggewicht beträgt 810 kg.

  • Leistungsgewinn durch Grenzschichtbeeinflussung:
    im Langsamflug durch Ausblasung und im Schnellflug durch Noppenband.
ASH25 EB28
ASH25 EB28

Technische Daten:

Spannweite:28 m
Flügelfläche:17,61 m²
Flügelstreckung:44,5
Rumpflänge:9,1 m
Höhe (Seitenleitwerk mit Heckrad):1,7 m
Leermasse mit Mindestausrüstung:~ 605 kg
max. Abflugmasse:810kg
Flächenbelastung:40 - 46 kg/m²
Höchstgeschwindigkeit:280 km/h
Mindestgeschwindigkeit:75 km/h
geringstes Sinken:~ 0,4 m/s
beste Gleitzahl:~ 60
Solo Motor:~ 62 PS
Kunststoffpropeller (Technoflug):Ø 1,6 m
Steiggeschwindigkeit mit Motor nach ICAO Standardatmosphäre:2,6 m/s
Reiseflug mit Motor:max. 140 km/h
ausfliegbarer Tankinhalt:42 ltr
Kennblatt:EASA.A.076

Galerie

  • ASH25 EB28

Extras

  • Fahrwerksfederbein mit erhöhtem Federweg
  • Trimmung elektrisch bedienbar mit Taster am Knüppel
  • Lithium-Mangan Akkus im Rumpf (für Anlasser und Ausfahrspindel des Triebwerks) dadurch noch schnelleres Aus- und Einfahren des Triebwerks, sowie höhere Motordrehzahl beim Anlassvorgang. Bei dieser Version entfallen die Blei-Akkus im Innenflügel – Gewichtsersparnis ca 5 kg
  • Steuerstangen im Flügel aus Carbon, dadurch geringere Längenänderung bei Temperaturschwankung . Folge Klappenverstellung aufgrund Temperatur unwesentlich. (Leistungsverbesserung)
  • Zur Erhöhung der Batteriekapazität der Avionik, NiCd-Akkus im Außenflügel anstatt Ausgleichsblei möglich, dadurch kein zusätzliches Gewicht nötig
  • PU Lackierung für bessere Temperaturbeständigkeit und verminderter Rissbildung im Lack
  • Betankungspumpe zum Betanken des Rumpftankes fest eingebaut
  • Halterung für eine 4 ltr Sauerstoffflasche
  • Ausblasung / Grenzschichtbeeinflussung
  • Die Transponder -Antenne für das Mode-S-Gerät (Gerät und Bedieneinheit getrennt) kann in der Seitenflosse eingebaut werden; dadurch entsteht keine aerodynamische Beeinflussung. Das Gerät wird unter dem Motorkasten eingebaut

Baubeschreibung

Rumpf
Geräumiges Cockpit auch für große Piloten. Die Sitzwannen sind für die passive Sicherheit aus Kohle- und Kevlarfasern hergestellt. Seitenruder mittig aufgehängt dadurch Bedienung mit geringerem Kraftaufwand. Einziehbares Fahrwerk mit hydraulischer Scheibenbremse, die beim Durchziehen der Bremsklappen betätigt wird.  Lufteinlaß für Cockpitbelüftung in der Rumpfnase

Flügel
Freitragender, 6-teiliger Flügel mit Laminiarprofil und doppelter Grenzschichtbeeinflussung an der Flügelunterseite. Das Profil HQ17 ist für den Innen, Außen- und Ansteckflügel verwendet
Die Spannweite beträgt  28m. Benzinsäcke in den Innenflügeln installiert; Querruder in CFK-Bauweise mit Hochmodulfasern, daher sind die Ruder besonders leicht und steif. Sturzflugbremsen aus Metall mit federnden Abdeckbändern auf der Flügeloberseite. Stoßstangen im Flügel durch Faltenbälge abgedichtet.

T-Leitwerk
Gedämpftes Höhenleitwerk, Höhenflosse in CFK-Sandwich-Bauweise, Seitenflosse aus Glasfaser, der einen besseren Empfang für die eingebaute Funkantenne gewährleistet.

Cockpit
Herausnehmbare Sichtcarbon-Schalensitze mit angepassten Fallschirmwannen. Einteilige Plexiglas-Haube für bessere Sicht der Piloten, mit insgesamt 3 Schiebefenstern. Vom hinteren Sitzplatz aus können aufsetzbare freilaufende Mückenputzer durch die beiden hinteren Schiebefenster aufgesetzt werden. Antibeschlag – Belüftung der Haube. Für Pilot und Co-Pilot je eine separate individuell einstellbare Luftdüse in der rechten Bordwand.

Ausstattung
Stufenlos verstellbare Schnell-Trimmung - verstellbar durch Betätigungshebel an den Knüppeln. Seitensteuerpedale vorne im Flug verstellbar. TOST-Sicherheitskupplung für Flugzeugschlepp. Sperrtopfantenne für optimalen Funkempfang in der Seitenflosse eingebaut. Ansteckflügel mit Rädern und Radverkleidung für besseres Handling am Boden. Benzinsäcke mit je 19 Liter Fassungsvermögen in den Innenflügeln und 8 Liter Kraftstofftank im Rumpf

Triebwerk
Solo Motor 2625/2 mit 625 ccm, ~ 62 PS und Doppelzündung. Serienmäßig mit Fliehkraft – Rutschkupplung im Zahnriemenantrieb ausgestattet; dadurch längere Lebensdauer des Zahnriemens und verbesserte Laufkultur von Motor und Propeller. Stromversorgung über zwei im Innenflügel untergebrachte Blei-Akkus (zusammen 14 AH).

Gewichtsersparnis
Bereits beim Bau der Rumpfschalen werden durch das Absaugen des überschüssigen Harzes ca 10 kg Gewicht eingespart. Weitere 5 kg Gewichtseinsparung durch Lithium-Mangan Akkus im Rumpf anstatt der Blei-Akkus im Flügel möglich.

Option
Leistungsoptimierung durch Grenzschichtbeeinflussung im Langsam- und Schnellflug. In die Flügel ist ein Luftkanal eingebaut. Die Luft gelangt über die seitlich am Rumpf eingebaute NACA-Hutze in diesen Kanal und tritt durch kleine Bohrungen entlang der Flügelunterseite aus. Im Schnellflug ist die Luftzufuhr der Ausblasung abstellbar. Die „Blase“ wird dann durch ein hinter den Ausblaslöchern angebrachtes Noppenband gestört.


Infos zur neuen EB29D

Binder Motorenbau GmbH
Alter Frickenhäuser Weg 15
D-97645 Ostheim v. d. Rhön

Tel.: +49(0)9777 - 9200

binder.motorenbau(at)t-online.de

HB DE.21.G.0138
IHB DE.MF.0534
CAMO DE.MG.0534

Weitere Segelflugimpressionen finden Sie unter folgenden Links: