EB28 edition Doppelsitzer

wahlweise mit 25,3 oder 28,3 m Spannweite möglich

EB28 edition - die Weiterentwicklung der EB28
EB28 edition - die Weiterentwicklung der EB28

Ansteckflügel mit neuem Profil (Profildicke 12,5%) und neuem Winglet.

  • Eigenstartfähiges doppelsitziges Flugzeug der Offenen Klasse mit einer Flügelspannweite von 25,3 oder 28,3 m und vielen Detaillösungen.
  • geräumiges Cockpit  - auch für große Piloten bequem - mit einteiliger Plexiglas Haube
  • zur Gewichtsoptimierung (geringes Leergewicht) werden die Hauptbauteile wie Rumpf und Flügel sowie diverse weitere Bauteile im Vakuumverfahren gebaut. Dies ermöglicht einen breiten Spielraum für die Flächenbelastung.
  • Das maximale Abfluggewicht beträgt 850 kg.

Technische Daten:

Spannweite

25,3 m / 28,3 m

Flügelfläche

15,4 m² / 16,5 m²

Flügelstreckung

41,6 / 48,4

Rumpflänge

9,1 m

Höhe (Seitenleitwerk mit Heckrad)

1,7 m

Leermasse mit Mindestausrüstung

ca. 560 kg

max. Abflugmasse

850 kg

Flächenbelastung minimal

ca. 42,0 kg/m² / 40,0 kg/m²

Flächenbelastung maximal

ca. 55,2 kg/m² / 51,4 kg/m²

Höchstgeschwindigkeit

275 km/h

Mindestgeschwindigkeit

78 km/h

geringstes Sinken

ca. 0,4 m/s

beste Gleitzahl

ca. 65

Solo Motor

ca. 60 PS

Kunststoffpropeller Binder BM-G1

d 1,6 m

Steiggeschwindigkeit mit Motor

2,5 m/s

Reiseflug mit Motor

max.160 km/h

ausfliegbarer Tankinhalt (Standard)

36 ltr

Kennblatt

A.512 Kennblatt für EB 28 Ausgabe 3

Baubeschreibung:

Rumpf
Das geräumige Cockpit bietet auch großen Piloten bequem Platz. Zur Gewährleistung einer optimalen passiven Sicherheit sind die Sitzwannen aus Kohle- und Kevlarfasern hergestellt. Das gefederte Fahrwerk ist einziehbar und verfügt über eine hydraulische Scheibenbremse, die beim Durchziehen der Bremsklappen betätigt wird.  Die Cockpitbelüftung wird über einen Lufteinlaß in der Rumpfnase versorgt. Der Rumpf verfügt über einen Heckwassertank für die Schwerpunktkompensierung des Wasserballastes im Flügel.

Flügel
Der 6-teilige Flügel mit Laminiarprofil und Grenzschichtbeeinflussung an der Flügelunterseite ist unter Verwendung von Hochmodulfaser gebaut. Die Spannweite kann durch unterschiedlich lange Ansteckflügel zwischen 25,3 m und 28,3 m variiert werden. In den Innenflügeln sind Benzinsäcke mit je 18 Liter Fassungsvermögen installiert. Die Klappen und Querruder sind  in CFK-Bauweise ebenfalls unter Verwendung von Hochmodulfaser hergestellt und daher besonders leicht und steif. Die Bremsklappen aus CFK  im Innenflügel sind mit federnden Abdeckungen auf der Flügeloberseite versehen. Die Wassertanks in den Außenflügeln haben je 50 ltr Fassungsvermögen. Die Kohlefasersteuerstangen im Flügel werden durch Faltenbälge abgedichtet.

T-Leitwerk
Gedämpftes Höhenleitwerk. Höhenflosse in CFK-Sandwich-Bauweise. Seitenflosse aus Glasfaser für den Empfang der eingebauten Funk- und Transponderantenne.

Cockpit
Das Cockpit ist mit herausnehmbaren Sichtcarbon-Schalensitzen mit angepassten Fallschirmwannen ausgestattet. Die einteilige Plexiglas-Haube ermöglicht den Piloten beste Sicht aus dem Cockpit. Die Haube ist mit 2 Schiebefenstern ausgestattet. Die Antibeschlag – Belüftung der Haube sowie  je eine separate, individuell einstellbare Luftdüse für Pilot und Co-Pilot in der rechten Bordwand sind Standard.

Ausstattung
Eine elektrisch verstellbare Trimmung, die durch einen Schalter am vorderen Knüppel betätigt wird ist serienmäßig eingebaut. Die vorderen Seitensteuerpedale sind im Flug verstellbar. Das Flugzeug verfügt über eine TOST-Sicherheitskupplung für Flugzeugschlepp.

Die Rohrantenne für guten Funkempfang ist in der Seitenflosse eingebaut. Für besseres Handling am Boden sind die Ansteckflügel mit Rädern ausgestattet. Für Kraftstoff stehen Benzinsäcke mit je 18 Liter Fassungsvermögen in den Innenflügeln und der  Kraftstofftank im Rumpf mit 19,5 ltr Fassungsvermögen zu Verfügung.

Triebwerk
Solo Motor 2625/2 mit 625 ccm, ca.60 PS, Wasserkühlung, Doppelzündung und elektrischem Anlasser.

Das Motorüberwachungsinstrument ist im Instrumentenbrett installiert.
Für verbessertes Ein- und Ausfahren sowie das Anlassen des Triebwerks sind LiMg-Akkus mit 16,8 V Ladeschlussspannung installiert.

Zahnriemen (Breite 62 mm) mit Untersetzung 1:3.

Serienmäßig mit Propeller Binder BM-G1-160-R-120-1 in Faserverbundbauweise.

Gewichtsersparnis
Bereits durch das Absaugen des überschüssigen Harzes beim Bau der Schalen (Rumpf, Flügel und Leitwerk)  wird erheblich an Gewicht eingespart - so wird z.B. bei den Rumpfschalen eine Gewichtsreduzierung um ca. 10 kg erreicht. Weitere 5 kg Gewichtseinsparung werden durch den Einbau von  Lithium-Mangan Akkus im Rumpf  möglich.

Extras

  • PU-Lackierung für bessere Temperaturbeständigkeit und verminderter Rissbildung im Lack
  • elektrisch einziehbares Fahrwerk
  • Betankungspumpe zum Betanken des Rumpftankes fest eingebaut
  • Halterung für eine 4 ltr Sauerstoffflasche
  • Lederausstattung (Sitzpolster und Taschengarnitur)
  • getönte Haube
  • Die Transponder - Antenne für das Mode-S-Gerät kann in der Seitenflosse eingebaut werden; dadurch entsteht keine aerodynamische Beeinflussung
  • Ansteckflügel mit Winglet für 25,3 m Spannweite

Galerie

  • EB28 edition - die Weiterentwicklung der EB 28

Bilder der EB28 edition

  • EB 28 edition

 von Gerhard Marzinzik

Infos zur neuen EB29D

Binder Motorenbau GmbH
Alter Frickenhäuser Weg 15
D-97645 Ostheim v. d. Rhön

Tel.: +49(0)9777 - 9200

binder.motorenbau(at)t-online.de

HB DE.21.G.0138
IHB DE.MF.0534
CAMO DE.MG.0534

Weitere Segelflugimpressionen finden Sie unter folgenden Links: